Freilichtmuseum Sachsenhof

In Greven-Pentrup entsteht seit 1987 der Sachsenhof, eine Rekonstruktion einer sächsischen Hofanlage aus dem frühen Mittelalter (6.-8. Jhd. n. Chr.)

Aufgrund von Befunden archäologischer Grabungen im Sandabbaugebiet Münster-Gittrup wurde dieser Nachbau erstellt. Die Grabungen wurden bis 1987 vom Westfälischen Museum für Archäologie durchgeführt.

In der Bauerschaft Greven-Wentrup, ungefähr 1 km. südlich dieser Hofstelle wurden bei Grabungsarbeiten Gebäudespuren und Gebrauchsgegenstände sächsischer Bauern jener Zeit gefunden. Weiter nördlich in der Nähe von Saerbeck fand man ein Hofstelle und ein Urnenfeld. All diese Funde deuten auf eine frühmittelalterliche Besiedlung dieser Gegend hin.


In diesem archäologischen Freilichtmuseum wird dem Besucher durch die Rekonstruktionen verschiedener Gebäude, Handwerksstätten und Anbauflächen alter Kulturpflanzen ein lebendiger Eindruck vom Leben der Menschen vor 1200 Jahren vermittelt. Neben Getreide, Hülsen- und Ölfrüchten werden Gewürz-, Medizin- und Färbepflanzen sowie Wildkräuter angebaut. Durch Korn mahlen, Brot backen räuchern und kochen wird versucht, die Nahrungszubereitung unserer Vorfahren nachzuvollziehen.

Die Textilherstellung in verschiedenen Techniken sowie der Anbau von Flachs und die Verarbeitung zu Leinen sind ein weiterer Schwerpunk der Arbeiten. Leinen und Wolle werden mit Naturfarben verschiedener Pflanzen gefärbt.


Durch "experimentelle Archäologie" werden auf dem Sachsenhof weiterhin Kenntnisse und Erfahrungen mit längst vergessenen Handwerks- und Arbeitstechniken gesammelt, die die Forschung unterstützen, ein Bild vom Leben unserer Vorfahren zu gewinnen. Nach archäologischen Vorbildern wurde getöpfert und die Ware im offenen Feldbrand oder im Töpferofen gebrannt. In den vergangenen Jahren wurden Versuche zur Eisengewinnung im Rennofen, Teergewinnung nach dem "Doppeltopfverfahren", Bronzeguß und Holzkohleherstellung durchgeführt.

Zur Zeit wird das Gerben von Leder erprobt.


Eigentümer dieser Anlage ist die Stadt Greven und Betreiber der Heimatverein Greven 1982 e.V. Die wissenschaftliche Leitung hat das Museum für Archäologie -Amt für Bodendenkmalpflege- in Münster.

Bei den jährlich stattfindenden Aktionstagen werden Haus- und Handwerk der Sachsen gezeigt und die Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren der verschiedenen Techniken eingeladen.

Das Freilichtmuseum ist den Besuchern jederzeit zugänglich. Der Eintritt ist frei. Für Besuchergruppen werden Führungen über die Hofstelle angeboten. (Verkehrsverein Greven Tel.: 02571-1300).


Schulklassen und andere Gruppen können den Sachsenhof auf Anfrage auch aktiv erleben. Nach einer theoretischen und praktischen Einführung erarbeiten die Teilnehmer, wie nach Pflügen und Dreschen aus Körner mit Mahlsteinen Mehl gemahlen und daraus Brot gebacken wird. Außerdem wird getöpfert, mit Handspindeln gesponnen und auf einem nachgebauten Standwebstuhl gewebt. Diese Aktion dauert ca. 3 bis 3,5 Stunden.
(Kontakt: Liesel Drexler, Tel.: 02571/51958)


Der Sachsenhof ist über die B 219 Greven Saerbeck und über die Schlösserroute und Friendensroute (Radwanderwege R44 / R45), den E-Weg und den neuen Emsauenweg zu erreichen.